citiplan

Wettbewerbe

Wir messen uns mit den Besten

Der städtebauliche Wettbewerb:
Für Ihren Ort nur das Beste.

Wir sind große Befürworter von Wettbewerbsverfahren, um die beste Lösung für einen Ort zu finden, und messen uns gerne mit den Besten. Was immer wieder gelingt.

 

 

Längelter in Heilbronn (1. Preis)

Auf einer Gesamtfläche von fast 30 ha soll ein Ortsteil mit rund 1000 Wohnungen und umgebenden Grünstrukturen entwickelt werden. Die Messlatte in der BUGA-Stadt Heilbronn liegt hoch, was die Qualität städtebaulicher und architektonischer Projekte angeht. Wir scheinen die Latte erreicht zu haben.

     

 

Stammgelände Sonnenhof
in Schwäbisch Hall (1. Preis)

Wie aus einem sozialen „Komplexstandort“ ein inklusives Quartier ensteht. Wir entwarfen eine Vision, die das Preisgericht überzeugte und nun Stück für Stück umgesetzt wird.

 

 

Schul-/Kirch-/Brunnenstraße
in Deizisau (1. Preis)

Wie kann gute Nachbarschaft in der Enge einer gewachsenen Ortslage gelingen? Darauf gibt unser Entwurf für Dezisau eine Antwort.

 

 

Stadteingang Oehler
in Marbach a. N. (Anerkennung)

Ein mutiger Diskussionsbeitrag: Damit Wegeverbindungen optimiert werden können, wird ein Gebäude in den Hang geschoben. Belohnung für den Mut war eine Anerkennung.

 

 

Rathaus-Quartier in Euerdorf (1. Preis)

Platzfolgen unterschiedlichen Charakters vom Marktplatz hin zum offenen Bürgerpark, die durch ein vielfältiges Wegenetz verbunden werden – das waren die leitenden Entwurfsideen zum 1. Preis im Ideenteil.

 

 

Freibad-Areal in Fellbach

Ein kompaktes Quartier im grünen Gürtel eine hohe Dichte unter weitgehendem Erhalt des Baumbestandes – das war unser Beitrag für das Freibad-Areal in Fellbach.

 

 

Dürrlau-Nord in Hülben (1. Rang)

Unsere Überzeugung: Ländliches Entwerfen folgt anderen Prinzipien als städtisches Entwerfen. Entsprechend schlugen wir für Hülben eine Struktur vor, bei der ein dörflicher Charakter erhalten bleibt. Und fanden Gehör.

 

 

Bahnstadt in Nürtingen

Eine Bach-Aue führt als grünes Band bis in das innerste Herz einer Stadt – als Rückgrat für ein kompaktes, urbanes Quartier. Diese Idee hätten wir gerne in Nürtingen realisiert gesehen.

 

 

Bergäcker in Nürtingen

Jeder Wohnhof hat einen Bezug zum innerern Grünzug oder zur freien Landschaft. Die Wohnhöfe selbst erlauben gänzlich gemischte Gebäudetypologien. Wir konnten uns gut vorstellen, so zu wohnen…

 

 

Katzensteig in Wernau

Der grüne Quartiersanger lag sehr richtig auf der Höhe mit Bezug zum Bestand. Aber manchmal bringt man eine gute Idee einfach nicht ganz ins Ziel…

 

 

Laurentiusstraße in Schlier

Wohnen um eine grüne Mitte und Integration unterschiedlicher Wohnformen – unsere Antwort auf die Frage nach dem dörflichen Wohnen der Zukunft im Rahmen einer Mehrfachbeauftragung.

 

 

Arbach-Quartier in Pfullingen

Wohnen und Gewerbe unter Lärmeinflüssen, aber dafür am Wasser – eine spanndende Aufgabe vor unserer Haustür.

 

 

Schieferbuckel in Reutlingen

Städtisches Wohnen unter hohen Lärmschutzanforderungen. Diese Thematik beschäftigte uns beim Schieferbuckel. Wir sprachen uns außerdem für klare Siedlungskörper und den Erhalt von Grünstrukturen aus – vielleicht etwas zu viele, um unter den ganz vorderen Plätzen zu landen.